Zu «Gewinne im rechten Sumpf?»
Leserbrief vom 3. November

Herr Baumann bemüht in seinem Leserbrief wahrlich niedrigste Niveau und lässt ein wenig seinen persönlichen Frust an der SVP und an Nationalrätin Rickli aus.

Da ihm die Argumente fehlen, spricht er Natalie Rickli die Fähigkeiten ab, als Regierungsrätin einen guten und soliden Job zu machen, natürlich ohne jegliche Begründung und Argumentation. Man muss also davon ausgehen, dass der Leserbriefschreiber weder den Lebenslauf von Frau Rickli, noch die Details ihrer jahrelangen politischen Arbeit detailliert kennt. Um das Ganze noch auf die Spitze zu treiben unterstellt er ihr, dass sie schweizerische Grundwerte missachte.

Grund für diese Aussage? Sie habe mehrfach SVP-Initiativen unterstützt und damit schweizerische Grundwerte missachtet. Da die Volksinitiative ein politisches Grundrecht der Schweiz ist, disqualifiziert sich Herr Baumann mit dieser Aussage gleich selber. Seine Zeilen wirken wahlich nicht wie jene eines demokratisch gesinnten Mitbürgers.

Markus Reinhard,
Winterthur