Mein Votum in Namen der SVP-Fraktion anlässlich der Budgetdebatte im Grossen Gemeinderat am 9.12.2019 zur geforderten Stellen- und Ausgabenerhöhung bei Umwelt- und Gesundheitsschutz Winterthur.

“Das sind nichts anderes als wunderbare Klima-Pirouetten. Klima-Pirouetten ohne Wirkung im Ziel. Klima-Pirouetten für Pseudo-Umweltschutz. Klima-Pirouetten ohne, dass damit die Welt gerettet wird. Und unser UGS bildet mit seinem blinden Aktivismus im Klimasektor die Winterthurer Speerspitze der Klima-Pirouetten.”

“Dass UGS, und notabene auch dieses Parlament, hat bislang viel produziert und wenig geliefert, zumindest wenig was einen wirklichen, einen effektiven Einfluss auf die Klimaerwärmung hätte. Dafür wurde viel geliefert, was einen umso grösseren Einfluss auf unsere Freiheit und unser Portemonnaie hat und noch haben wird. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind dagegen gleich Null.”

“Zusammenfassend gilt es also festzuhalten, dass UGS keine faktenbasierte und zielführende Umwelt-schutzpolitik betreibt, sondern eine politisch gefärbte und motivierte Pseudo-Klima-Politik. Bevor wir UGS also mehr Stellenprozente zugestehen, welche dann aus Sicht unserer Erde nutzlos verpuffen, würden wir diese 70‘000 Franken besser für einen guten Stromer bei Stadtwerk einsetzen, welcher die städtische Beleuchtung gegen LED-Lampen austauscht. Dies hätte wenigstens einen wirklichen Nutzen zur Folge.”

Mein ganzes Votum zum nachlesen: Votum zum Antrag Stellenerhöhung bei „Umwelt- und Gesundheitsschutz“, Debatte Budget 2020