Bericht in der Winterthurer Zeitung vom 5. März 2020 über die Interpellationen von Marc Wäckerlin und mir für den Atomstrom und über das fragwürdige Vorgehen von Stadtwerk Winterthur:
 
  • Markus Reinhard, der die Interpellationen mit eingereicht hat, findet deutliche Worte für das Vorgehen von Stadtwerk: «Der Entscheid, auf Atomstrom zu verzichten, ist völlig widersinnig.» Kernenergie gehört weiterhin zur Schweizer Energiepolitik, schliesslich wird weiter Atomstrom produziert.» Selbst der Weltklimarat sei der Meinung, dass die CO₂-Reduktionsziele ohne Kernenergie nicht zu schaffen sei. «Wir werden auch künftig Atomstrom brauchen, später müssen wir ihn einfach teuer einkaufen.

  • Dass Stadtwerk den betroffenenAtomstrombezügern nicht automatisch den nächstgünstigen Tarif angeboten hat, findet Reinhard «frech»: «Dieses Vorgehen ist unerhört. So geht man nicht mit Kunden um.»

  • Download des Artikels (WiZe vom 5.3.2020) / Die Interpellationen finden Sie hier