Heute in der Winterthurer Zeitung: Das neue Verkehrskonzept Seenerstrasse/Hegifeldstrasse/Frauenfelderstrasse ist schlicht eine Katastrophe und eine Fehlplanung!

Der Verkehr staut sich massiv mehr als früher, teilweise auf der Seenerstrasse bis zurück an den Ohrbühlkreisel. Der stadtauswärts Richtung Autobahn fahrende Verkehr, welcher rasch abgeleitet werden sollte, behindert dadurch den wenigen stadteinwärtsfahrenden Verkehr inklusive Bus und Postauto!

Ich habe dieses Thema bereits in der Fragestunde im Grosser Gemeinderat Winterthur aufgebracht, leider sind die Antworten von Christa Meier’s Baudepartement ziemlich lapidar und man hält stur an dieser falschen Lösung fest…

Meine Frage in der Fragestunde im Gemeinderat:
An der Kreuzung Frauenfelder-/Seenerstrasse wurde vor wenigen Wochen ein neues Verkehrsregime in Betrieb genommen, welches unter anderem einen Teilspurabbau Richtung Frauenfelderstrasse sowie neue Lichtsignalanlagen beinhaltet.
Nach einigen Wochen Verkehrsregime zeigt sich nun bereits klar, dass es sich nicht bewährt hat und an sich ein Verkehrshindernis darstellt. Insbesondere behindern, aufgrund des Teilspurabbaus für den MIV, gerade in den Stosszeiten die stadtauswährts fahrenden Fahrzeuge durch sehr lange Fahrzeugkolonnen die wenigen Fahrzeuge und auch den ÖV Richtung Stadt. Dies erscheint kaum sinnvoll und ich würde gerne wissen, ob die Stadt diese Situation ebenfalls kritisch beobachtet und bereit ist, die getroffenen Massnahmen nochmals zu prüfen und im Sinne eines raschen Verkehrsflusses anzupassen?