Der Aluhut geht um…

Eines vorweg: Ich stehe den Massnahmen gegen das Corona-Virus kritisch gegenüber und bin der Ansicht, dass wir teilweise ein falsches Vorgehen mit wenig zielführenden oder falschen Massnahmen umsetzen. Was jedoch in Sachen Coronavirus, Impfung und Tests im Internet und den sozialen Medien verbreitet wird, halte ich für noch fragwürdiger: Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und Esoteriker verbreiten Unwahrheiten, medizinischen Nonsens und betreiben damit Panikmache und Angstmacherei.

Es werden wissenschaftliche Grundlagen ignoriert, Erkenntnisse geleugnet und sogar offiziell widerlegte Studien unter das Volk gebracht. Personen mit wohl fragwürdigen Absichten versuchen damit die Bevölkerung zu verunsichern. Beispiele sind die Berichte über radioaktiv «verseuchte» Teststäbchen, mittels welcher die Gedanken der Menschen manipuliert werden sollen; Computer-Chips, welche mit der Impfung in den Körper gespritzt werden; erfundene Impf-Todesfälle oder die Empfehlung gegen das Corona-Virus seien Arsenik oder «informierte Schwingungsglobuli» wirksam.

Auch beim Thema Impfung wird leider Blödsinn verbreitet. Selbstverständlich darf man gegen Impfungen sein und jede/r muss selbst entscheiden, ob er sich impfen lassen will. Aber wenn man sich als Impfgegner falscher Aussagen bedient und wissenschaftliche Erkenntnisse leugnet, dann wird es gefährlich und absurd. Nicht nur für sich selbst, sondern vor allem auch für jene Teile der Bevölkerung, welche sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Die Technik der Impfung kennen wir schon lange, spätestens seit der ersten Kuhpocken-Impfung des Arztes Edward Jenner im Jahr 1796. Den Schauermärchen und abenteuerlichen Theorien über die neue Impftechnologie «mRNA» muss man zwingend mit der nötigen kritischen Distanz, Bildung und Argwohn begegnen. Wieso wird versucht, einen der besten Lösungsansätze gegen diese Pandemie «in den Dreck zu ziehen»? Was sind die Absichten dieses Handelns? Ich kann es Ihnen auch nicht sagen, nachvollziehbar ist es aus meiner Sicht nicht.

Es wird seit Jahren an dieser neuen Impftechnologie geforscht und das gleiche Verfahren wird sogar als neuer Ansatz für die Krebstherapie geprüft. Auch sind die mit diesem neuen Verfahren produzierten Impfstoffe biologisch rein, was bei konventionell produzierten Impfstoffen schlicht nicht immer möglich ist (z. B. Influenza-Impfstoffe, welche in Hühnereiern hergestellt werden). Dieser Umstand wird sich als Vorteil herausstellen für Allergiker und die allgemeinen Nebenwirkungen reduzieren.

Für mich ist klar: Wer in solchen Zeiten Fakenews und Verschwörungstheorien verbreitet und damit die Bevölkerung verunsichert, der macht sich an der momentanen Situation, an den psychologischen Folgen und den massiven wirtschaftlichen Schäden mitschuldig.

https://www.svp-zuerich.ch/wp-content/uploads/sites/23/Zuercher_Bote_2021_03.pdf