Unterschriftensammlung für die Volksinitiative «Keine teuren Extras bei Sozialkosten und Asylfürsorge!»

 

Die Sozialhilfekosten steigen immer mehr! Die Gründe dafür sind:

1. die steigende Zahl nicht-anerkannter Flüchtlinge (abgelehntes Asylgesuch!), die im Land bleiben: rund 550 Personen, die nicht als Flüchtlinge anerkannt sind, leben allein in der Stadt Winterthur.
Diese verursachen nur der Stadt (ohne Kantons- und Bundesbeiträge) Kosten von weit über 3 Millionen/Jahr.
2. die Höhe der Sozialleistungen, speziell der sogenannten «Situationsbedingten Leistungen» wie Möbel, Umzugskosten, Kosten für Ausweispapiere, Versicherungen etc., welche Arbeiten unattraktiv
machen! Die Folgen: Arbeit lohnt sich nicht mehr!

Unterschreiben Sie deshalb die Volksinitiative «Keine teuren Extras bei Sozialkosten und Asylfürsorge!»
Die Initiative sorgt dafür, dass

  • vorläufig aufgenommene Ausländer mit negativem Asylentscheid
    endlich nicht mehr Geld bekommen wie unsere AHV-Rentnerinnen und Rentner!
  • unsere Sozialleistungen nicht noch mehr derart ausgebaut werden, so dass sich Arbeiten nicht mehr lohnt!
  • nicht immer noch mehr Sozialhilfebezüger in unsere Stadt kommen!
  • unsere Steuergelder für die Winterthurer Bevölkerung verwendet werden!